Sie sind hier: Aktuelles » 

Aktiv werden!

Spende Zeit und erfahre mehr über das Ehrenamt im DRK

12090 Stunden im Einsatz für das DRK

„Wie wunderbar ist es doch, dass niemand auch nur einen einzigen Augenblick warten muss, bevor er beginnen kann, die Welt zu verbessern.“ Mit diesem Satz aus dem Tagebuch der Anne Frank begann Geschäftsführer Hermann Bertels in der DRK-Mitgliederversammlung den Geschäftsbericht. Diesen Satz beherzigen die Helferinnen und Helfer des DRK-Ortsvereins, wenn sie ehrenamtlich ihren Dienst an den Mitmenschen leisten. Insgesamt waren die Helferinnen und Helfer im vergangenen Jahr 12090 Stunden im Einsatz.

Die neuen Helferinnen und Helfer des DRK (v. l.): Daniel Soppa, Tabea Niemann, Marion Bültgerds, Sascha Wiese, Sarah Leield und Beate Wiese. Fot: Altenhülsing

Im Rahmen einer Feierstunde (MV berichtete gestern) fand im Berichtsjahr eine besondere Ehrung statt. Vorsitzender Franz Möllering überreichte den Helferinnen und Helfern Urkunden des Bundespräsidenten und des DRK-Landesverbandes für besondere Einsätze. 709 Fördermitglieder und 72 Aktive gehören dem DRK-Ortsverein an.

Im Berichtsjahr, so erläuterte Bertels, fanden viele Aus- und Fortbildungsveranstaltungen statt. Die Ausbildung zum Rettungsassistenten haben Julia Flüthmann und Dennis Lühn mit Erfolg abgeschlossen. Aufgrund der Unfallkatastrophe bei der „Loveparade“ in Duisburg hat der Sanitäts- und Bereitschaftsdienst zugenommen. „Jede öffentliche Veranstaltung, an der eine gewisse Anzahl von Personen teilnimmt, ist durch einen Bereitschaftsdienst sicherzustellen. Das bedeutet im Klartext, dass die DRK-Helferinnen und Helfer bei vielen Veranstaltungen präsent sein müssen. Da ist viel Mehrarbeit auf uns zugekommen und dafür allen Helferinnen und Helfern ein besonderer Dank“, sagte Hermann Bertels.

Größter Beliebtheit erfreuen sich beide Kindergärten. Das in der DRK-Tageseinrichtung Korallenriff zertifizierte Familienzentrum wird in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der katholischen Kirchengemeinde St, Anna im Kardinal von Galen Haus gut angenommen. Nach der Verlängerung der Zertifizierung im vergangenen Jahr kann die Einrichtung auch für weitere vier Jahre als Familienzentrum geführt werden.

Allerdings war im Korallenriff ein Leiterinnenwechsel. Susanne Fischer hat im September 2013 ihr erstes Kind Jesse geboren und genießt nun Elternzeit. Marion Stegemann ist ihre Nachfolgerin.

Im Korallenriff werden 53 Kinder in drei Gruppen betreut, davon zwölf U3-Kinder und 41 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren.

Im Kindergarten Zwergenburg sind 83 Kinder in vier Gruppen, davon 17 Kinder ab zwei Jahre und 66 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren.

Sieben Lehrgänge „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ mit 62 Teilnehmern wurden durchgeführt. Dazu wurden fünf Erste-Hilfe-Lehrgänge angeboten mit 46 Teilnehmern und Erste-Hilfe-Training mit 31 Teilnehmern.

In den zwei Gruppen „Gymnastik für Senioren“ machen jede Woche 33 Senioren mit. Ein Dank galt den Ausbildern Hubert Koers, Christian Plumpe und Markus Rauße sowie der Leiterin der Gymnastikgruppen, Maria Beckmann.

Sieben neue Helferinnen und Helfer verpflichtete Vorsitzender Möllering: Marion Bültgerds, Sarah Leifeld, Tabea Niemann, Nils Brackhues sowie vom Ortsverein Rheine übergewechselt Beate und Sascha Wiese und Daniel Soppa.

3246 Euro erbrachte die Haussammlung und 900 Lose wurden verkauft. 2315 Blutspender wurden im Berichtsjahr registriert und 47 Ehrennadeln für Mehrfachspender überreicht.

Bernhard Altenhülsing, Münsterländische Volkszeitung

Berichte und Fotos unter:

Opens external link in new windowZeitungsartikel MV

6. März 2014 14:02 Uhr. Alter: 5 Jahre